Web

 

Elpida schafft 2004/2005 Rückkehr in die Gewinnzone

25.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweit fünftgrößte Speicherchiphersteller Elpida hat im Geschäftsjahr 2004/2005 (Ende März) dank der überwiegend besseren Nachfrage die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. Nach einem Verlust von 26,9 Milliarden Yen (umgerechnet rund 200 Millionen Euro) im Vorjahr sei trotz eines schwächeren vierten Quartals wieder ein Gewinn von 8,2 Milliarden Yen erwirtschaftet worden, teilte das Unternehmen in Tokio mit. Der Umsatz schnellte von 100 auf 207 Milliarden Yen. Im laufenden Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit schwierigeren Marktbedingungen.

Damit traf der Hersteller, der Ende vergangenen Jahres als Joint Venture von Hitachi und NEC an der Tokioter Börse gestartet war, nahezu punktgenau die eigenen Vorhersagen. Zuletzt hatte Elpida einen Gewinn von 8,1 Milliarden Yen und einen Umsatz von 207 Milliarden Yen in Aussicht gestellt.

Im laufenden Geschäftsjahr 2005/2006 will Elpida nach eigenen Angaben den Gewinn auf 14 Milliarden Yen steigern und den Umsatz auf 260 Milliarden Yen. Bereits zwischen Januar und März habe die weltweite Nachfrage aber nachgelassen und die Preise für DRAM-Speicherchips seien gefallen, hieß es. So sei in diesem Quartal erneut ein Verlust von 1,7 Milliarden Yen angefallen. Bis Ende Juni sei mit einem weiteren Preisverfall von etwa 15 Prozent und erneuten Verlusten zu rechnen, erst danach werde sich das Blatt voraussichtlich wenden. (dpa/tc)