Web

 

Ellisons seltsame Erinnerungen in Sachen Lane

14.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seltsam, seltsam: Nach der Kündigung von Ray Lane, Chief Operating Officer (COO) und zweiter Mann beim Datenbankriesen Oracle, hatte Unternehmenschef Lawrence "Larry" Ellison noch erklärt, der Abgang seines Adjutanten sei schon seit längerem geplant gewesen (CW Infonet berichtete). Mittlerweile hört sich das ganz anders an: In einem Interview mit dem "San Francisco Chronicle" erklärte Ellison gestern, Lanes Abgang sei doch nicht von langer Hand vorbereitet gewesen. Stattdessen habe der COO alles hingeschmissen, nachdem er [Ellison] ihm telefonisch mitgeteilt hatte, dass seine [Lanes] Verantwortung drastisch reduziert werde. Die Kündigung habe ihn eigentlich nicht überrascht, so Ellison. "Der Job war Ray dann wohl doch zu klein geworden", mutmaßt der inzwischen alleinige

Herrscher über Oracle.