Web

 

Ellison: Von uns gibt es keine Warnung

06.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oracle-Chef Lawrence "Larry" Ellison hat erklärt, sein Unternehmen werde für das Ende Mai abgeschlossene vierte Quartal keine Gewinnwarnung ausgeben. Dies wäre Ellison zufolge nötig geworden, wenn der Profit pro Aktie für den Dreimonatszeitraum weniger als zwölf Cent betragen würde. Außerdem sagte Ellison am Rande des Launches der neuesten 9i-Version (Computerwoche online berichtete), Oracle plane keine größeren Entlassungen. Zurzeit beschäftigt der Konzern rund 42.000 Mitarbeiter.

Analysten hatten zuvor mehrfach die Besorgnis geäußert, Oracle werde im vierten Quartal seine finanziellen Ziele verfehlen. Der Aktienkurs des Datenbankriesen stieg nach Bekanntwerden der Nachricht an der Nasdaq zum Fixing um fast elf Prozent auf 8,66 Dollar. Allerdings notiert das Papier weiterhin weit entfernt von seinem 52-Wochen-Hoch von 20,02 Dollar vom Juni vergangenen Jahres. (tc)