Web

 

Ellison scheitert mit der Idee vom billigen Internet-Gerät

03.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Es war eines der Lieblingsideen von Larry Ellison: ein preiswertes Gerät für den Internet-Zugang, das eine Alternative zum Billig-PC darstellen sollte. Jetzt musste der Oracle-Chef eine Rückzieher machen und die New Internet Computer (NIC) Co. schließen. Die Absatzzahlen seien hinter den Erwartungen geblieben, eine erneute Finanzspritze von mehreren Millionen Dollar wäre fälltig gewesen, hieß es aus dem Hause NIC. Mit der Schließung ist Ellisons zweiter Versuch gescheitert, mit Internet-Geräten Geld zu machen. Zuvor war bereits die Firma "Network Computer" gescheitert. Sie offeriert inzwischen unter dem Namen Liberate Technologies TV-Software. NIC wurde vor rund drei Jahren gegründet. Zu Beginn wurden die Systeme, die keine Festplatte besaßen und von einer CD-ROM booteten, zu Preisen von 199 Dollar

ohne Monitor verkauft. Im September vergangenen Jahres erhielt NIC eine erneute Finanzspritze in Höhe von zwei Millionen Dollar. (ho)