Elektrobranche: Wieder mehr Einstellungen

15.01.1999

MÜNCHEN (CW/vwd) - Die deutsche Elektronikbranche verläßt die Talsohle: Für 1999 rechnet der Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI) trotz geringer wirtschaftlicher Zuwachsraten mit einem "maßvollen Anstieg" der Beschäftigung.

In den vergangenen Jahren sind nach Aussagen des ZVEI- Geschäftsführers Werner Schmidt überproportional Stellen abgebaut worden. Nun sei dieser Trend gebrochen, die Elektroingenieure dürfen aufatmen. Für die nächsten Jahre rechnet der Verbandsfunktionär zwar mit geringeren Zuwächsen im Exportgeschäft, die vermutlich auch nicht durch eine stärkere Inlandskonjunktur kompensiert werden könnten. Dennoch erwarte die deutsche Elektronikindustrie für das neue Jahr ein Gesamtwachstum von zwei bis drei Prozent nach etwa fünf Prozent im vergangenen Jahr.

Allerdings gebe es starke Unterschiede in den einzelnen Industriezweigen des Elektrotechnik-Verbandes. Besonders gute Aussichten räumt Schmidt im kommenden Jahr der elektronischen Automatisierungstechnik ein, die von der zunehmenden Fertigungsautomatisierung in den Unternehmen profitiere. Deut- lich zulegen würden vermutlich auch die Informationstechnik sowie Telekommunikations-Endgeräte.