Web

 

Eito kürzt seine ITK-Marktprognose

17.10.2005
Das European Information Technology Observatory hat seine Marktprognose für die Entwicklung der ITK-Branche im laufenden Jahr heruntergesetzt.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das European Information Technology Observatory (Eito) hat seine Marktprognose für die Entwicklung der ITK-Branche im laufenden Jahr heruntergesetzt. Waren die Marktforscher im Frühjahr von einem Anstieg der Umsätze in der EU um vier Prozent ausgegangen, stellte Eito-Geschäftsführer Bernhard Rohleder jetzt nur noch einen Zuwachs um 2,9 Prozent auf 614 Milliarden Euro in Aussicht. Der Anstieg teilt sich in eine Wachstumsrate des IT-Segments von 3,7 Prozent und einen Zuwachs im TK-Bereich von 2,2 Prozent.

Unlängst hatte auch der Bitkom, dessen Geschäftsführer ebenfalls Rohleder ist, seine Erwartungen für das Jahr 2005 angepasst (siehe: "Bitkom reduziert seine Prognosen"). Statt von einer Wachstumsrate von 3,4 Prozent geht der deutsche Branchenverband nun hierzulande im laufenden Jahr von einem Anstieg des Marktvolumens um 2,6 Prozent aus.

Ein Trend ist unverkennbar: Die IT-Branche Europas entwickelt sich 2005 erstmals seit 1997 besser als die TK-Industrie. Vor allem die Segmente Software und IT-Services können deutlich zulegen. Im kommenden Jahr erwartet das Eito einen Zuwachs des IT-Umsatzes um 4,2 Prozent und einen Anstieg im TK-Bereich um 1,6 Prozent. Auch diese Zahlen liegen unter den März-Prognosen, als der Verband für die IT von 4,5 Prozent und bei der TK von 3,2 Prozent Zuwachs ausgegangen war. Insgesamt werden die ITK-Einnahmen in der EU laut Eito im kommenden Jahr um 2,8 Prozent auf 632 Milliarden Euro wachsen. Dies wären ein Prozentpunkt beziehungsweise zwölf Milliarden Euro weniger als im Frühjahr prognostiziert. (ajf)