Web

 

Eircom geht an australische Babcock & Brown

23.05.2006
Die irische Telekomfirma Eircom, an der auch Swisscom interessiert war, geht nun für 2,42 Milliarden Euro in bar an die australische Babcock & Brown Capital Ltd.

Babcock bot wie erwartet 2,20 Euro für jede Aktie des früheren Staatsmonopolisten, der vor sechs Jahren an die Börse gebracht worden war. Eircoms Executive Chairman Anthony O'Reilly erklärte, der Verwaltungsrat des Konzerns habe die Offerte gestern akzeptiert.

Der frühere BT-Manager Pierre Danon, der O'Reilly als Chairman beerben soll, erklärte, die neuen Eigentümer erwögen eine Aufteilung von Eircom in verschiedene Einheiten. "Vorerst beabsichtigen wir aber, die Firma als integriertes Unternehmen zu betreiben", sagte Danon.

Im Rahmen des Deals übernehmen die australischen Investoren auf Eircom-Verbindlichkeiten in Höhe von 3,8 Milliarden Euro. Dies werde aber Investitionen in Infrastruktur und Dienstleistungen nicht behindern, erklärte Danon weiter.

Die in Sydney ansässige Babcock & Brown hatte seit Oktober letzten Jahres bereits knapp 30 Prozent der Eircom-Anteile aufgekauft und im vergangenen Monat ihr Übernahmeangebot zusammen mit einem Mitarbeiter-Trust gestartet, der bislang 21,6 Prozent an Eircom hielt. Der Anteil des Belegschaftsfonds wird nun auf 35 Prozent aufgestockt, den Rest hält Babcock & Brown.

Die Aktionäre von Eircom sollen am 26. Juni eine Dividende von 5,2 Cent pro Aktie erhalten. Der Übernahme müssen die irischen und europäischen Aufsichtsbehörden noch zustimmen, ebenso die 7000 Trust-Eigentümer. (tc)