Web

 

Einzelhandel kritisiert IT-Anbieter

04.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Deutsche Einzelhändler stellen IT-Herstellern und -Distributoren ein schlechtes Zeugnis aus. Kundenpflege und -betreuung seien zum Teil nicht mehr ausreichend, moniert der Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT). Er stützt sich auf eine repräsentative Umfrage vom Herbst 2002.

Die jährliche Erhebung zur Leistungsfähigkeit der IT-Lieferanten offenbare deutliche Schwächen in der Handelsbetreung, schreibt der BVT. Die Kritik treffe IT-Hersteller ebenso wie große Distributoren. Der Verband befragte Systemhäuser und Konsumelektronik-Händler unterschiedlicher Größenklassen zu ihrer Zufriedenheit mit den Leistungen ihrer Lieferanten. Daraus ergebe sich ein repräsentatives Stimmungsbild.

Mit einem Durchschnittswert von 4,07 nach dem Schulnotenprinzip straften die Handelsunternehmen insbesondere die Außendienstbetreuung von neun Herstellern und sechs Distributoren ab. Auch die Betreuungsleistungen durch den Innendienst und per Hotline stuften die Befragten als "nicht mehr befriedigend" ein. In puncto Lieferschnelligkeit, Liefer- und Zahlungsbedingungen schnitten die Distributoren fast durchgängig besser ab als die IT-Hersteller.

Die gescholtenen Unternehmen sollten das Meinungsbild ihrer Partner dazu nutzen, Schwächen aufzuspüren und die Leistungen zu verbessern, fordert Joachim Dünkelmann, stellvertretender BVT-Geschäftsführer. "Bei einigen Anbietern scheint dies mehr als gebo-ten."

In der Gesamtauswertung der Hersteller liegt die Maxdata AG aus Marl vor den Branchenschwergewichten Toshiba und Hewlett-Packard (inklusive Compaq). Bei den Distributoren erhält Kosmo vor den Konkurrenten COS und Techdata die beste Bewertung.

Der BVT vertritt laut eigenen Angaben die Interessen von 19.000 Handelsunternehmen mit rund 100.000 Beschäftigten. (wh)