Hardwareangebot von Siemens:

Eine ganze Palette von Btx- Endgeräten

16.09.1983

BERLIN (pi)- Zur Funkausstellung präsentierte die Siemens AG ihr komplettes Angebot an Bildschirmtextgeräten und Systemen. Als Neuheit war die Cept- fähige Editierstation T3320 im Online- Betrieb zu sehen.

Die von Siemens angebotene Produktpalette deckt den Bedarf anwendungsorientiert ab: Vom Anwender, der per Btx- Telefon für seine Dispositionen tagesaktuelle Informationen sucht, über das Dienstleistungsunternehmen, das zum Beispiel ein eigenes Buchhaltungs- und Abrechnungsprogramm für seine Mandanten im Bildschirmtextsystem betreibt, bis hin zur Werbeagentur oder für den Großbetrieb, der Btx als geschlossenes Inhouse- System betreiben will.

Die Produktreihe beginnt mit dem mehrfunktionalen Btx- Telefon: dem "Bitel T3210". Über die alphanumerische Tastatur des Bitel können Informationen aktualisiert und Texte in kleinem Umfang auch problemlos in das Bildschirmtext- System eingegeben werden, beispielsweise Mitteilungsseiten.

Das Btx- Endgerät T3100 ist eine Bildschirmtextabruf- beziehungsweise Editierstation. Durch die Möglichkeit, sich Anwenderprogramme (Telesoftware) aus der Bildschirmtextzentrale in diese Station einzulesen, danach die Btx- Verbindung zu beenden und das beispielsweise geladene Gehaltsabrechnungsprogramm, das Schulungsprogramm oder das Telespiel zu bearbeiten, wird diese Station zum multifunktionalen Terminal. Der freiprogrammierbare Decoder der T3100 läßt es zu, daß der Anwender selbst Programme erstellt.

Siemens zeigte auf der Funkausstellung ferner die Cept- fähige Editierstation T3320 im Online- Betrieb, sie läßt sich zusätzlich mit Doppeldiskettenlaufwerk, mit Graphiktableau und Graphikabtaster ausrüsten. Um Bildschirmtextseiten auszudrucken, bietet sich der "lautlose" Tintendrukker PT 88 an.