Web

 

Ein Viertel der Weltbevölkerung hat kein Interesse am Internet

15.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur ein geringer Teil der Weltbevölkerung ist online. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos-Reid. Nach Einschätzungen des Unternehmens haben etwa sechs Prozent der sechs Milliarden Erdbewohner Zugang zum Netz. Dem Bericht zufolge sehen 40 Prozent der Befragten keine Notwendigkeit online zu gehen. Rund ein Drittel gab an, keinen Computer zu besitzen und 25 Prozent der Nicht-Nutzer haben überhaupt kein Interesse am Internet. "In den Industriestaaten hat sich eine erhebliche Zahl von Menschen gegen das Internet entschieden, obwohl sie sich leicht Zugang verschaffen könnten", so Brian Cruikshank von Ipsos-Reid.

"Der Rummel um das Internet hat diese Menschen nicht beeindruckt", sagte Cruikshank. "Jedenfalls bis jetzt noch nicht." Etwa 16 Prozent nutzen das Netz nicht, weil sie nicht wissen, wie sie den Zugang herstellen können. Etwa zwölf Prozent nannten zu hohe Kosten und zehn Prozent zu wenig Zeit als Gründe für die Web-Abstinenz.

Die Ergebnisse beruhen auf Umfragen in den USA, Japan, Westeuropa, Russland, Süd- und Mittelamerika, Asien, China, Indien, Ägypten und englischsprachigen Ländern außerhalb der USA.