Ein Plädoyer für die Standardsoftware

13.08.2002
Von Horst Schneider
Die Diskussion ist so alt wie die Software: Soll ein Unternehmen seine Computerprogramme selbst entwickeln, oder ist es besser, auf standardisierte Programme, die der Markt anbietet, zurückzugreifen? Der Trend geht in Richtung Standardsoftware, da diese die üblichen Geschäftsprozesse immer besser abbildet.

Bei der Einführung neuer Business-Software stehen Unternehmen häufig vor der Frage, ob die bestehenden eigenentwickelten Systeme um neue Bausteine erweitert werden sollen oder ob es besser ist, auf Standardsoftware umzusteigen. Doch auch wenn die Entscheidung für Standardsoftware gefallen ist, haben Unternehmen noch zahlreiche Hürden zu überwinden - zumal Softwareprojekte eines gewissen Umfangs nie ohne Eingriffe in die eigenen Prozess- und Organisationsstrukturen ablaufen. Eine klar definierte IT-Strategie verleiht dem Management Sicherheit auf dem eingeschlagenen Weg und hilft, die nötige Akzeptanz bei den Mitarbeitern zu erzielen.

 

 

 

Inhalt dieses Artikels