Web

 

Ein Monat unbezahlter Pflichturlaub bei Hynix

26.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die komplette Belegschaft des koreanischen Halbleiterherstellers Hynix - immerhin rund 14.000 Mitarbeiter - hat zugestimmt, zwecks Kostensparens irgendwann zwischen November dieses Jahres und März 2002 einen vierwöchigen unbezahlten Urlaub zu nehmen. Gegen die Milliardenschulden des Konzerns wird dies aus Sicht von Beobachtern indes wenig nutzen. "Personalkosten sind für ein Halbleiterunternehmen weniger bedeutsam. Die Belegschaft zeigt damit aber, dass sie zum Unternehmen steht", zitiert die "Financial Times" einen Insider. "Besser so als arbeitslos." Nach Berechnungen von Hynix entsprechen die durch den freiwilligen Urlaub erreichten Einsparungen denen einer 20-prozentigen Reduzierung der Mitarbeiterzahl. Der Konzern hofft unterdessen, dass sich zum Ende der Maßnahme im kommenden Frühjahr der Halbleitermarkt wieder aufrappelt und sich Entlassungen damit vermeiden lassen.