Web

 

Eidos meldet schlechtes Zwischenergebnis

26.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die vor allem durch ihre "Tomb-Raider"-Serie mit der digitalen Amazone Lara Croft bekannte britische Spieleschmiede Eidos Plc. hat für das erste Finanzhalbjahr (Ende: 30.September) einen Verlust von 61,6 Millionen Dollar (Vorjahr: 30,3 Millionen) ausgewiesen und damit den Erwartungen der Analysten entsprochen. Das schlechte Zwischenergebnis hat bei der Softwareschmiede schon Tradition - sie entwickelt im ersten Halbjahr neue Titel, die dann rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen und zum Ende des Jahres einen ordentlichen Profit in die Kassen spülen. Im laufenden Quartal erscheinen neben dem neuen "Tomb Raider: The Last Revelation" sechs weitere Eidos-Titel, weitere 14 sollen im vierten Quartal folgen. Angesichts dieser Pläne sieht CEO (Chief Executive Officer) Charles Cornwall seine Firma "auf dem besten Weg für ein vielversprechendes Weihnachten und viertes Quartal".