Eidgenössisches Turnfest: Idealisten erstellten die Programme

30.06.1978

GENF (sg) - Der Einsatz von DV-Anlagen für die Leistungsauswertung bei Sportveranstaltungen bedarf heute kaum noch einer besonderen Erwähnung. Denn die modernen Informationssysteme, mit ihrem unbestreitbar hohen Werbewert für den jeweiligen Hersteller sind aus vielen Sportstadien nicht mehr wegzudenken. Großveranstaltungen wie das diesjährige Eidgenössische Turnfest in Genf wären ohne den Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung ohnehin kaum mehr vorstellbar. Verteilt auf 2300 Sektionen hatten rund 50 000 Aktive für die verschiedensten Disziplinen gemeldet. Die Auswertung von etwa 18 000 Einzelresultaten wurde mit einem Honeywell-Bull-Großsystem 66 aufbereitet. Die Erfassung dazu erfolgte online auf fünf Bildschirmen. Bereitgestellt wurde die Anlage jedoch nicht vom Hersteller, sondern - parallel zum laufenden Geschäftsbetrieb - von der Bank Lombard Odier in Genf. Für den Fall, daß an diesem System eine Störung auftreten sollte, stand bei der Genfer Discount Bank ein Back-up-System HB 6000 zur Verfügung. Idealismus zeigten auch sechs Mitarbeiter aus dem Analytiker- und Programmierteam der Banken. In ehrenamtlicher Tätigkeit erstellten sie in dreimonatiger Arbeit außerhalb ihrer normalen Dienstzeit 30 Auswertungsprogramme.