Web

 

Eichel macht T-Aktionären Mut

14.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Angesichts der augenblicklichen "Unterbewertung" der T-Aktie wird sich der Bund vorläufig nicht von weiteren Anteilen an der Deutschen Telekom trennen. Dies betonte Bundesfinanzminister Hans Eichel gestern in Berlin. Er halte jedoch weiterhin an seinem Ziel fest, die augenblicklich rund 43-prozentige Beteiligung des Bundes in Zukunft deutlich zu reduzieren. "Eine weitere kontinuierliche Rückführung des Bundesanteils unter Beachtung der Kursentwicklung entspricht der konsequenten Umsetzung unserer Privatisierungsstrategie", sagte er. Gleichzeitig riet der SPD-Politiker den Aktionären, angesichts des dramatischen Absturzes der T-Aktie in den vergangenen Wochen jetzt nicht in Panik zu verfallen. Die Zukunftsaussichten des Unternehmens würden von zahlreichen Analysten langfristig als sehr positiv beurteilt, betonte Eichel.