Web

 

Ehemalige Elsa-Mitarbeiter wollen es noch einmal wissen

15.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Über zwei Dutzend ehemalige Mitarbeiter der inzwischen insolventen Elsa AG wollen ihr Glück noch einmal im Netzwerkausrüstungsmarkt versuchen. Zu diesem Zweck gründeten sie unter der Leitung von Heiko Harbers, der bei Elsa zuvor das Amt des Vice President Consumer Products bekleidete, die Firma Devolo AG mit Sitz in Aachen. Das Unternehmen will Datenkommunikationsprodukte wie DSL- und Analog-Modems sowie kabelgebundene oder drahtlose Lösungen zur Heimvernetzung für Endverbraucher und gewerbliche Anwender entwickeln. Dabei hat Devolo die früheren Elsa-Marken "Microlink" und "Vianect" übernommen.

Im laufenden Jahr plant das junge Unternehmen einen Umsatz von 11,5 Millionen Euro. Bis zum Jahr 2005 sollen die Einnahmen verdreifacht werden. Bislang ist Devolo, das zum 1. Mai an den Start ging, in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv. Im kommenden Jahr soll in weitere europäische Märkte expandiert werden. (ka)