EG-Kommission prüft Aktionen gegen Dumping

01.03.1991

BRÜSSEL (IDG) - Insidern zufolge hat die EG-Kommission der Außenministerkonferenz der Europäischen Gemeinschaft einen Vorschlag zur Bekämpfung von Dumpingpreisen japanischer EPROM-Hersteller gemacht. Demnach sollen die fernöstlichen Produzenten einen Minimalpreis garantieren, zu dem sie ihre Produkte in Europa verkaufen. Erst wenn sie sich daran nicht halten, müssen sie mit drakonischen Geldstrafen rechnen.

Vorgesehen ist, daß den Garantien zuwiderhandelnde Unternehmen bis zu 94 Prozent des Wertes eines durchschnittlich großen EPROM-Importes zahlen müssen. Heute liefern japanische Hersteller EPROMs zum Teil zu zwischen 35 und 106 Prozent niedrigeren Preisen als die europäische Konkurrenz. Die EG-Kommission rechtfertigte die Höhe der Strafe mit dem Abschreckungseffekt: Nur so könne man Schaden von der eigenen Industrie abwenden. Mit einer Entscheidung ist auf der nächsten Außenministerkonferenz am 4. März zu rechnen.