Web

 

Edward Stritter ergänzt Kontroll-Trio für Microsoft

28.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das von Richterin Colleen Kollar-Kotelly im Kartellverfahren geforderte Compliance-Comittee dürfte bald komplett sein. Edward Stritter soll als drittes Mitglied des Überwachungskomitee für Microsoft berufen werden. Das Gremium soll als Kontrollinstanz fungieren und sicher stellen, dass Microsoft die geforderten Auflagen erfüllt. Im letzten Jahr wurden bereits die ersten beiden Mitglieder, Harry Saal und Franklin Fite Jr. ernannt. Sie schlugen Stritter für das Gremium vor. Stritter begann seine Karriere 1968 als Programmierer in den Bell Labs. Unter seiner Regie als Chef-Entwickler bei Motorola entwickelte das Unternehmen den 68000 Prozessor für den ersten Macintosh-Rechner. Nachdem er das Unternehmen MIPS Computer im Sillicon Valley gegründet hatte und 1992 mit Silicon Graphics fusionierte, arbeitete Stritter bis 2000 als Business Developer für Cisco Systems. In den letzten beiden Jahren kümmerte sich Stritter als Business Angel um junge Unternehmen. Wie amerikanische Medien berichten, bestehe bei Stritter kein Interessenkonflikt und seine Berufung gilt als ziemlich sicher. (iw)