Web

 

EDS verschiebt Quartalszahlen um eine Woche

23.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister Electronic Data Systems (EDS) hat die Veröffentlichung seiner Bilanz für das dritte Quartal um eine Woche auf kommenden Mittwoch nach US-Börsenschluss verschoben. Man brauche noch mehr Zeit, um die Anwendung einer neuen Bilanzrichtlinie zu prüfen, erklärte das Unternehmen. Die neue Policy hatte der im texanischen Plano ansässige Konzern von der Emerging Issues Task Force des Financial Accounting Standards Board übernommen. EDS wird damit den Umsatz aus langfristigen Kundenverträgen anders verbuchen, sodass die Ergebnisse sich stärker am tatsächlichen Cash Flow orientieren.

Firmensprecher Jeff Baum erklärte, EDS habe die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission aus freien Stücken aufgrund von dessen Komplexität um Betreuung bei der Einführung des neuen Verfahrens ersucht. Die SEC ermittelt weiterhin gegen das Unternehmen, unter anderem wegen des unerwarteten Gewinneinbruchs im dritten Quartal vergangenen Jahres. Die Revision der neuen Bilanzierung sei davon aber vollkommen unabhängig, so Baum. (tc)