Web

 

Eclipse soll unabhängiger von IBM werden

02.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wichtige Veränderungen stehen beim Tool-Projekt Eclipse an: Der bisher von IBM gestellte Leiter Skip McGaughey wird im kommenden Jahr durch einen unabhängigen und gewählten Branchenvertreter abgelöst. Big Blue, das in den vergangenen zwei Jahren Software im Wert von 40 Millionen Dollar zu Eclipse beigesteuert und auch den Großteil an Personal und Technik eingebracht hatte, wird sein Engagement merklich reduzieren.

Derzeit gibt es laut "Computerwire" vier Kandidaten mit Open-Source- oder Industrie-Hintergrund für die McGaughey-Nachfolge. Die Wahl durch die Mitglieder des Konsortiums, dem mittlerweile Branchenschwergewichte wie SAP oder SAS Institute angehören, soll im kommenden Jahr erfolgen. Der neue Executive Director soll zusammen mit einem Board die Projektarbeit und das zurzeit noch federführende Board of Stewards kontrollieren. Dem Board werden drei Beiräte zur Seite gestellt - ein Requirement Council, ein Planning Council sowie ein Architecture Council.

Von den Eclipse-Mitgliedern wird künftig ein stärkeres Engagement erwartet. Geplant sind vier Membership-Stufen, nämlich Strategic Developer, Strategic Consumer, Plug-in Developer sowie Associate. Erstere drei könnten gebührenpflichtig werden, auch ein Sitz im Board dürfte einige hunderttausend Dollar plus Abstellung von wenigstens acht Entwicklern kosten. Auch die Eclipse-Lizenz Common Public License (CPL) wird wohl verändert und an die Bedürfnisse großer ISVs angepasst.

Die angedachten Veränderungen diskutiert Eclipse diese Woche auf seinem vierteljährlichen Meeting in Dallas, Texas. McGaughey hofft, dass sie im Laufe der kommenden Wochen abgesegnet werden. Dazu müssen die Mitglieder mit einer Zweidrittelmehrheit zustimmen. Unklarer ist derzeit, ob möglicherweise auch Sun Microsystems zu Eclipse stößt und/oder das Projekt seinen Namen ändert. (tc)