Web

 

Echo: Plattenhändler auf der Flucht nach vorn

27.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Verschiedene große US-Plattenhändler haben gemeinsam eine Internet-Firma gegründet, die Musik zum (kommerziellen) Download aus dem Netz offerieren soll. Zu den Gründern von Echo gehören Best Buy, Tower Records (MTS), Virgin Entertainment Group, Wherehouse Music und Hastings Entertainment. Echo soll das Backend bereitstellen, damit diese Firmen unter jeweils eigener Marke Musik zum Herunterladen anbieten können. Das Konsortium will umgehend in Lizenzverhandlungen mit Majors wie Independent-Labels eintreten.

Speziell die großen Anbieter dürften daran aber wenig Interesse haben, weil sie mit Musicnet und Pressplay bereits eigene Pferde ins Online-Rennen geschickt haben. Im vergangenen Jahr wurden geschätzte neun Prozent weniger Musik-CDs verkauft als ein Jahr zuvor. Die Musikindustrie macht dafür vor allem Tauschbörsen und Schwarzbrennerei verantwortlich; die Kunden ihrerseits klagen über überzogene Preise und zu wenig hitverdächtiges Klangmaterial. (tc)