Web

 

Ebay vereitelt Auktionen von illegalen Artikeln

28.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Pro Tag entfernt das Online-Auktionshaus Ebay nach eigenen Angaben durchschnittlich zwölf illegale Listings von seiner US-Website. Die Internet-Company hat bereits im Dezember ohne viel Aufhebens damit begonnen, seine Homepage nach Versteigerungen von illegalen Artikeln wie Software-, Film- oder Musikkopien zu durchkämmen. Diese Selbstüberwachung ist ein ungewöhnlicher Schritt für Ebay, das sich bislang geweigert hat, seine Auktionen zu filtern. Organisationen wie die Business Software Alliance (BSA) und die Information Industry Association (IIA) sowie der Softwareriese Microsoft hatten zunehmend Druck auf das Online-Auktionshaus ausgeübt, den Verstößen gegen Urheberrechte den Garaus zu machen. Den Verbänden zufolge handelt es sich bei über 90 Prozent der auf Websites versteigerten Software um illegale Kopien. Ein Sprecher von Ebay Deutschland erklärte gegenüber

der COMPUTERWOCHE, eine Überwachung der Auktionen finde hierzulande nicht statt.