Web

 

Ebay-Hacker kauft für 400.000 Euro ein

28.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einem geknackten Passwort des Internet-Auktionshauses Ebay hat ein Unbekannter in einer Nacht mehr als 1000 Mal eingekauft. Insgesamt orderte der Hacker Waren im Wert von fast 400.000 Euro auf den Namen eines 67-Jährigen aus dem sauerländischen Iserlohn. Horst Lukas ist sichtlich verärgert: "Ich bin mit den Nerven am Ende. Ich werde per E-Mail beschimpft, weil ich mich nicht melde", sagt der Rentner. Selbst Schläge seien ihm schon angedroht worden. An seiner Wohnung in Iserlohn sind mehrere Einschreiben mit Konzert- und Fußball-Karten angekommen. Diese habe er, genau wie Pakete, ungeöffnet zurückgeschickt.

Der Hobby-Video-Filmer, der seit Januar im Internet-Auktionshaus für sein Hobby einkauft, hatte selbst nichts von der heißen Nacht bei Ebay gemerkt. Dem Auktionshaus war der vermeintliche Kaufrausch des Iserlohners aufgefallen. Das Passwort wurde geändert, um dem Unbekannten einen Riegel vorzuschieben. Der hatte im Namen des Iserlohners unter anderem zwölf Rennräder, Großpackungen Duschgel, mehrere Boote, einen Wohnwagen mit Standort in Österreich und eine Hebebühne ersteigert. Ebay sei derzeit dabei, die Verkäufe rückgängig zu machen, sagt Lukas.

Doch erst einmal gehen die Verkäufer davon aus, dass sie ihre Waren losgeworden sind. "Ich habe an die 3000 E-Mails in meinem Postfach", sagt Lukas. Neben den Kaufbestätigungen sind darunter auch Nachfragen von Verkäufern, die sich beschweren, dass er nicht reagiere. "Ich bin ein seriöser Ebay-Händler", stellt Lukas klar. Immerhin habe er bisher 100 Käufe und Verkäufe gemacht. "Alle mit positiven Bewertungen." Jetzt hofft er, dass die Polizei oder Ebay den Hacker ausfindig machen. (dpa/mb)