Web

 

Ebay: Der Rembrandt ist doch echt!

29.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Online-Auktionshaus Ebay hat Vorwürfe der Zeitschrift "Stern" als falsch zurückgewiesen, ein zur Versteigerung stehender Rembrandt sei eine Fälschung. Das Bild "Die Beschneidung Christi" steht bis zum 8. Oktober bei der deutschen Ebay-Tochter Alando.de zum Verkauf. Der "Stern" begründete seine Behauptung damit, das Gemälde werde schon seit Ende der 80er Jahre beim Landeskriminalamt Baden Württemberg als gefälscht geführt. Ferner sei Emeran Wallner, der das Werk in einem Gutachten als authentisch ausgewiesen hat, ein allseits bekannter Gutachtenfälscher. Ebay führt in seiner Stellungnahme nun eine schier endlose Liste renommierter Sachverständiger an, die dem Werk Echtheit bescheinigten, darunter Sven Gradin, Kunsthistoriker und Berater der Londoner Tate Gallery. Im übrigen weist das Auktionshaus darauf hin, daß es zwar die Artikel auf Echtheit

sorgfältig überprüfe, jedoch keine Gewähr für die von Dritten angebotenen Artikel übernehme. Das Rembrandt-Bild wird bei Alando.de von der Firma PDM Computer GmbH versteigert.