Web

 

EA produziert keine Spiele für Xbox-Live

12.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Electronic Arts (EA), Marktführer bei Computerspielen, bietet keine Online-Spiele für Microsofts Konsole Xbox an. Der Hersteller hat einen Vertrag mit Sony geschlossen, bis März 2004 Internet-fähige Games exklusiv für die Playstation 2 zu produzieren. Damit bricht EA, zu dessen Verkaufsschlagern Sportspiele wie "Madden NFL" und "Tiger Woods PGA" zählen, mit der Tradition, Software für alle gängigen Konsolen herzustellen. Lediglich herkömmliche Spiele, die nicht über das Web genutzt werden können, hat EA auch weiterhin für Microsofts Xbox und Nintendos GameCube im Programm.

Laut EA-Geschäftsführung sind entsprechende Verträge mit Microsoft nicht zustande gekommen, weil die Redmonder zuviel Kontrolle über die Preisgestaltung der Spiele wollten. In Verhandlungen mit Microsoft habe man sich auch über andere finanzielle Aspekte nicht einigen können, berichtet das "Wall Street Journal". Demnach habe EA beklagt, dass Microsoft die Erlöse aus dem Online-Dienst Xbox-Live nicht teilen wollte. Sony sei flexibler gewesen.

Nach Einschätzung von Analysten wird künftig der Löwenanteil der erwarteten 27 Milliarden Dollar Umsatz im Konsolenmarkt durch Online-Spiele erwirtschaftet. In den letzten Jahren hat EA bereits erfolglos versucht, im Online-Markt Fuß zu fassen und dabei 300 Millionen Dollar Verlust gemacht. (lex)