Web

 

E-Procurement ist das Top-Thema im E-Business

28.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IT-Projekte in der elektronischen Beschaffung (E-Procurement) stehen auf der Prioritätenliste deutscher Unternehmen derzeit an erster Stelle. 38 Prozent der IT-Verantwortlichen sehen in diesem Bereich das mit Abstand größte Verbesserungspotenzial. Dies ergab eine Umfrage der Hamburger Unternehmensberatung Mummert + Partner unter 300 Entscheidungsträgern der größten deutschen Industrieunternehmen.

Demnach erhoffen sich die Firmen vom E-Procurement eine effizientere Abwicklung der Bestellvorgänge und damit erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen. Insbesondere die Abteilungen Einkauf, Controlling, Rechnungswesen und Warenannahme sollen dadurch entlastet werden. Weitere E-Business-Investitionen sind in den Sparten Vertrieb (27 Prozent), Service (20 Prozent) und Logistik (12 Prozent) geplant. Dagegen haben IT-Projekte zur Automatisierung der Produktionsprozesse mittlerweile an Bedeutung verloren: Nur drei Prozent der Befragten sehen auf diesem Gebiet den größten Handlungsbedarf für ihr Unternehmen. Die Consultants führen den geringen Wert darauf zurück, dass ein Großteil dieser Projekte bereits umgesetzt worden ist.