Web

 

E-Mail-Überwachung: FBI beschwichtigt die Öffentlichkeit

11.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um die Bedenken der Öffentlichkeit über das E-Mail-Überwachungssystem "Carnivore" zu zerstreuen, will die US-Bundespolizei FBI (Federal Bureau of Investigation) die Software nun von einem unabhängigen Team akademischer Experten überprüfen lassen. Wie US-Justizministerin Janet Reno bekannt gab, wird eine noch nicht näher benannte Universität mit dem Auftrag betraut. Die Fachleute sollen dabei auf jegliche Informationen zugreifen können, die für die Untersuchung von Bedeutung sind, sagte die Leiterin des Justizministeriums. Ein abschließender Bericht solle dann im Dezember veröffentlicht werden. Erst vor wenigen Tagen verweigerte das FBI vor dem Kongresses die Herausgabe aufklärender Dokumente (CW Infonet berichtete). Bürgerrechtsvereinigungen

hatten in den vergangenen Wochen bemängelt, Internet-Anbieter ebenso wie Normalbürger hätten nichts weiter als das Versprechen des FBI, das "Carnivore"-System aussschließlich zur Verbrechensbekämpfung einzusetzen.