Web

 

E-Mail-Marketing mit Backend koppeln

21.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Firma Inxmail GmbH aus Freiburg hat ihr gleichnamiges Produkt für E-Mail-Marketing in Version 3.2 vorgestellt. Wesentliche Neuerung des Updates ist eine Programmierschnittstelle (API), über die sich die Software in vorhandene Anwendungen einbinden lässt. Sie ermöglicht es Partnern und Kunden, Inxmail Professional durch eigene Lösungen zu erweitern oder mit Systemen etwa für ERP oder Content-Management zu koppeln.

Eine Verbesserung hat laut Hersteller auch die Web-Integration erfahren. Die als "Live Include" bezeichnete Technik soll die Einbindung des Programms in bestehende Web-Seiten erheblich vereinfachen. Damit entfallen die bislang nötigen manuellen Eingriffe, um etwa Websites zur Profilverwaltung oder Anmeldeformulare an das Aussehen der eigenen Web-Präsenz anzupassen.

Zu den Highlights zählt ferner die erhöhte Fehlertoleranz, die das System auch dann noch weiter arbeiten lässt, wenn die Netzverbindung zur Datenbank oder zu Mail-Servern instabil sein sollte. In punkto Sicherheit ist es jetzt möglich, die Anmeldung an Inxmail durch eine IP-Adressmaske zu schützen. (ue)