Web

 

E-Government-Lösung für Schleswig-Holstein

20.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als erstes Bundesland verfügt Schleswig-Holstein über eine einheitliche Netzplattform für den Sprach- und Datenverkehr. Innerhalb von neuen Monaten entwickelte T-Systems, das Systemhaus der Deutschen Telekom, eine Netzinfrastruktur auf Basis des Internet-Protokolls (IP). Das neue Kommunikationsnetz ersetzt die sechs bisher parallel betriebenen Netze.

Bereits heute sind 326 Dienststellen an das neue Netz angeschlossen, weitere ab 40 Bediensteten sollen schrittweise folgen. Neben dem Datenaustausch ermöglicht das Netz auch Telefonie (Voice over IP). Da bereits sämtliche 290 Telefonanlagen miteinander vernetzt sind, spart sich das Bundesland die Telefongebühren für Gespräche zwischen den einzelnen Dienststellen.

Für das neue Landesnetz setzte T-Systems die MPLS-Technik (Multi-Protocol-Label-Switching) von Cisco ein. Um Sicherheitsstandards einzuhalten, können voneinander getrennte Benutzergruppen eingerichtet werden. Polizei, Justiz- und Finanzverwaltung verfügen über eigene Netzbereiche. (iw)