Web

 

E-Commerce leidet unter alten Modems

02.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut einer neuen Studie von Zona Research verlieren US-amerikanische E-Commerce-Anbieter angeblich mehr als vier Milliarden Dollar im Jahr durch zu lange Downloadzeiten oder Ladefehler. Laut Zona bricht mehr als ein Drittel aller Surfer geplante Online-Käufe frustriert ab. Ein Großteil der auf diese Weise verlorenen Umsätze stamme von Nutzern, die sich noch mit veralteten 14,4-Kbit/s-Modems ins Netz einwählen. Diese könnten Internet-Seiten oft nicht innerhalb der "psychologischen Schmerzgrenze" von acht Sekunden übertragen. Dadurch gingen den E-Commerce-Anbietern 73 Millionen Dollar im Monat an Einnahmen verloren. Weitere 58 Millionen Dollar im Monat gehen auf das Konto technischer Pannen bei den E-Commerce-Sites. Zona kalkuliert mit derzeit 44,1 Millionen Online-Shoppern in den USA, im kommenden Jahr sollen weitere 37,5 Millionen hinzukommen.