Web

 

E-Commerce in den USA erholt sich langsam

29.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In den ersten Wochen nach den US-Terrorattacken ging der E-Commerce-Umsatz in den USA stark zurück, in einigen Bereichen sanken die Einnahmen sogar um bis zu 27 Prozent (Kleidung, Schönheits- und Gesundheitsartikel). In der fünften Woche nach den Anschlägen kauften die US-Bürger jedoch fast wieder so viel ein, wie vor der Katastrophe. Wie das Internet-Marktforschungsunternehmen Comscore herausfand, wurden zwischen dem 15. und 21. Oktober rund 929 Millionen Dollar im Internet umgesetzt. Das sind nur sieben Prozent weniger als in der Woche vor den Anschlägen. Während die Online-Reiseausgaben zwar noch um 17 Prozent unter den Einnahmen vor dem 11. September lagen, erreichten alle anderen Segmente das gleiche Umsatzvolumen wie früher. Comscore verfolgte in seiner Studie das Online-Einkaufsverhalten von 1,5 Millionen US-Bürgern.