Web

 

E-Bay mit Gewinneinbußen

27.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Das mit technischen Problemen kämpfenden Online-Auktionshaus E-Bay mußte im zweiten Geschäftsquartal Gewinneinbußen von 70 Prozent hinnehmen. Das Nettoergebnis betrug lediglich 816 000 Dollar oder ein Cent pro Aktie im Vergleich zum Vorjahresgewinn von 2,73 Millionen Dollar oder zwei Cent pro Aktie. Laut dem Unternehmen geht der Rückgang auf das Konto kürzlich getätigter Akquisitionen. Erst im Juni hatte E-Bay die deutsche Online-Auktionsfirma Alando.de erworben (CW-Infonet berichtete).

Der Umsatz jedoch stieg in der jüngsten Abrechnungsperiode um mehr als das Doppelte von 19,5 Millionen Dollar auf 49,5 Millionen Dollar. Trotz der häufigen Website-Ausfälle – der längste dauerte 22 Stunden (10. /11. Juni) – konnte der Auktionator nach eigenen Angaben die Zahl der registrierten Kunden von 3,8 Millionen im ersten Quartal auf 5,6 Millionen steigern. Ferner sei die Zahl der Auktionen im Vergleich zum ersten Quartal 1999 um 28 Prozent auf 29,4 Millionen gewachsen. Nach Bekanntgabe des Geschäftsergebnisses sank der Aktienkurs am Nasdaq Stock Market um 3,4375 Dollar auf 104, 375 Dollar.