Drei RAZR-Klone von Motorola - Technik satt!

16.05.2007
Motorola bringt drei neue RAZR-Klone auf den Markt. Ab Juli ist in Europa das V8 erhält, das V9 folgt im dritten Quartal. Mit dem V9m bringen die Amerikaner eine CDMA-Version für die USA. Dabei machen die Modelle vor allem technisch eine gute Figur, optisch stand wie so oft der RAZR-Urvater V3 parat.

Das Motorola RAZR V3 ist mit 50 Millionen verkauften Einheiten das erfolgreichste Produkt des US-Herstellers und bestimmte den weltweiten Mobilfunkmarkt seit der Einführung im Herbst 2004 über lange Zeit. Mittlerweile ist das Pulver allerdings verschossen, das anfängliche Alleinstellungsmerkmal - die geringe Tiefe von nur 14 mm - ist von der koreanischen Konkurrenz längst revolutioniert worden und auch technisch hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan.

Dass alte Liebe rosten kann, zeigten die kürzlichen Verkaufszahlen der großen Hersteller, Motorolas Marktanteil ging um 2,1 Prozent auf 17,7 Prozent zurück. Ob daran die drei Neuvorstellungen RAZR V8, V9 sowie V9m etwas ändern können, wird sich herausstellen. Seit Monaten hoffen treue Motorola-Fans auf Innovationen im Design, doch auch diesmal bleibt der Wow-Effekt aus. Die überholte Optik sollte allerdings nicht über die verbaute Technik wird auch gehobenen Ansprüchen gerecht, dafür sorgt im V8, das auch als RAZR 2 gehandelt wird, ein schneller ARM11-Prozessor mit einer Taktrate von 500 MHz. Der interne Speicher beläuft sich auf satte 512 MByte, davon stehen dem Anwender 420 MByte zur freien Verfügung. Wem das nicht reicht, der kann mit bis zu 2 GB großen microSD-Karten nachrüsten.

Inhalt dieses Artikels