Web

 

Drahtlose Datenübertragung als Mobilfunk-Retter?

03.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Liegt die Rettung für die angeschlagene Mobilfunkbranche im Versenden von Daten? Der Handy-Spezialist Nokia geht davon aus. Die Finnen glauben, dass bis 2006 rund 35 Prozent der Umsätze der Mobilfunkanbieter auf diese Weise erwirtschaftet werden - 2001 waren es gerade mal sieben Prozent. Weltweit soll dies der stolzen Summe von 280 Milliarden Euro entsprechen. Als Motor für diese Entwicklung sieht Nokia neue mobile Datengeräte und -Services. Dazu gehören beispielsweise Handys mit eingebauter Kamera. Auf der Serviceseite sollen Musik-Downloads oder E-Mail-Versand die Kunden locken und die Kassen der Anbieter klingeln lassen. Sprachdienste werden aber auch 2006 noch immer den Löwenanteil ausmachen und - so die Hoffnung der Finnen - weltweit 530 Milliarden Euro Umsatz bringen. (ave)