Web

 

Doubleclick senkt Kosten, Einnahmen und Verlust

12.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit strenger Kostenkontrolle gelang es dem Online-Werbevermarkter Doubleclick im ersten Quartal 2002 trotz Umsatzrückgangs den Verlust gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich zu reduzieren. Das New Yorker Unternehmen verbuchte ein Nettominus von sechs Millionen Dollar oder vier Cent pro Aktie verglichen mit einem Defizit von 60,4 Millionen Dollar oder 48 Cent je Anteilschein im Jahr zuvor. Im Ergebnis enthalten sind unter anderem 1,4 Millionen Dollar Restrukturierungskosten sowie Wertberichtigungen in Höhe von 3,1 Millionen Dollar. Der Umsatz fiel um 27 Prozent von 114,9 Millionen auf 83,7 Millionen Dollar. Im vorhergegangenen vierten Quartal 2001 hatten die Einnahmen noch 96,1 Millionen Dollar betragen.

Mittelfristig erwartet Doubleclick-Chef Kevin Ryan wieder ein leichtes Umsatzwachstum. Da der Online-Werbemarkt aber nach wie vor unter der Zurückhaltung von Technologiefirmen leidet, sollen die Einnahmen im laufenden zweiten Quartal auf 77 bis 82 Millionen Dollar sinken. Aufgrund der schwachen Prognose fiel die Doubleclick-Aktie am Donnerstag bis Börsenschluss um fast 11 Prozent auf 9,98 Dollar, nachbörslich stieg der Kurs wieder leicht auf 10,09 Dollar an. (mb)