Dotcom-Krise zwingt PwC zu Entlassungen

19.01.2001

MÜNCHEN (CW) - Pricewaterhouse-Coopers (PwC) entlässt 400 seiner Berater in den USA, das sind rund drei Prozent der nordamerikanischen Belegschaft. Das Beratungshaus folgt mit diesem Schritt anderen Anbietern von Consulting-Dienstleistungen, insbesondere aus der Internet-Beratungsszene. Sie leiden unter der wirtschaftlichen Talfahrt der Technologieunternehmen, die in den vergangenen Jahren die besten Kunden der Dienstleister waren.