Umwandlung in Nassi-Shneiderman-Diagramme:

Dokumente aus dem Pseudocode

30.03.1984

AACHEN (pi) - Die Vorzüge grafischer Darstellungsweisen setzen sich bei den Hilfsmitteln zur Software-Erstellung immer mehr durch. Die GEI aus Aachen stellt letzt ein neues Produkt vor, das Programmlistings in Nassi-Shneiderman-Diagramme umwandelt. "NaSh/G" versteht als Quellcode Pascal, die Pseudocodes von Darts und ProMod und läßt überdies in gewissen Grenzen die Definition eines benutzereigenen Pseudocodes zu.

Das Produkt macht aus dem Pseudocode ein "fertiges" Dokument mit Titelblatt, Inhaltsverzeichnis und Struktogrammen. Das Titelblatt enthält statistische Angaben wie Projektbezeichnung, Firmenname, Tagesdatum. Jedes Struktogramm wird auf einer Seite dargestellt, der Bezug zum Inhaltsverzeichnis erfolgt über eine durchlaufende Seitennumerierung. NaSh/G zerlegt automatisch zu tiefe Schachtelungen und zu lange Programme in übersichtliche Einheiten. Verzweigungen werden einander gegenübergestellt, jeder Befehl erhält ein eigenes Kästchen. Geeignet ist NaSh/G insbesondere als Ergänzung zum Software-Tool Darts, da dessen Realzeitkonstrukte durch leicht zu merkende Kürzel (wie "?", "!", "( )") besonders herausgehoben werden.

Man kann zwischen den Formaten "DIN A4 hoch" und "EDV-Format" wählen oder beliebige Zwischenformate definieren.

Das Dokumentationsprogramm kostet knapp 5000 Mark, ist in Pascal geschrieben und weitgehend portabel. Augenblicklich ist es sofort verfügbar für die Rechnerfamilien PDP-11 und VAX sowie für den Sirius-Mikro.