Dokumenten-Management

Documentum und Uniplex bauen auf neue Replikations-Features

29.03.1996

Bei Uniplex wird Version 2.0 von "On Go Document Management System" mit Software-Agenten aufwarten, die den Benutzer automatisch auf Aenderungen innerhalb eines Dokuments aufmerksam machen. Es sollen sich auch unstrukturierte Informationen und diesbezuegliche Metadaten mit dem Upgrade verwalten lassen.

Die Software eignet sich darueber hinaus als Active Informa- tion Manager in Form eines E-Mail-basierten Informationssystems. Die an das Programm angeschlossenen Benutzer erhalten auf ihrem Bildschirm zum Beispiel eine Meldung, sobald sich an einem dem User zugeordneten Dokument etwas geaendert hat oder die Freigabe fuer einen Vorgang erfolgt ist. Diese Technik weise in Richtung Workflow und sei recht einfach zu implementieren, stellt Francois Kout- chouk, General Manager des kalifornischen Consulting- Unternehmens Atlantic Decisions, fest.

Mit Release 3.0 von "Documentum" bringt der gleichnamige Hersteller in erster Linie ein Produkt fuer die Organisation von Massenvorlagen heraus. Vereinfacht wurden dafuer vor allem die Aktualisierungs-Features, die bislang ueberwiegend manuell durchgefuehrt werden mussten. Das Produkt bietet neue Replikationsfunktionen, ueber die sich sogenannte "Docobjects", also verschiedene Dokumentenobjekte, ueber mehrere Server verteilen lassen. Die Regeln dafuer kann der Anwender den Unternehmensprozessen entsprechend selbst festlegen. Version 3.0 erlaubt nicht nur die Replikation von Dokumenten, sondern auch von daran angehaengten Bemerkungen.

Neu ist ebenfalls die Programmierumgebung "Docbasic", eine VBA- kompatible Sprache, mit der sich Server-Applets entwerfen lassen. Die Oberflaeche des Systems wurde weitgehend ueberarbeitet und lehnt sich nunmehr an das Look and feel von Windows- und Macintosh- Umgebungen an.