Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme geht

Dirk Wössner wird neuer Telekom-Deutschland-Chef

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Zum 1. Januar 2018 gibt es bei der Deutschen Telekom einen Führungswechsel im Deutschland-Geschäft. Neuer Boss des deutschen Festnetz- und Mobilfunkgeschäfts wird Dirk Wössner.
Telekom-Deutschland-Chef Niek Jan van Damme verlässt zum Jahresende den Carrier.
Telekom-Deutschland-Chef Niek Jan van Damme verlässt zum Jahresende den Carrier.
Foto: Telekom

Niek Jan van Damme, im Vorstand der Deutschen Telekom zuständig für das Festnetz- und Mobilfunkgeschäft in Deutschland, verlässt das Unternehmen. Sein Nachfolger wird, nach einer Übergangs- und Einarbeitungszeit im vierten Quartal dieses Jahres, zum 1. Januar 2018 Dr. Dirk Wössner - so nüchtern liest sich die offizielle Mitteilung der Telekom zu den Veränderungen an der Spitze.

Über die genauen Gründe für den Führungswechsel ist in der Mitteilung nichts zu erfahren. Der bisherige Deutschland-Chef van Damme wird lediglich mit den Worten zitiert, das er sein Amt frühere niederlege als ursprünglich geplant, "aber das passt sehr gut in meine persönliche Lebensplanung und ist die beste Garantie für eine reibungslose Übergabe, ähnlich wie das vor vier Jahren bei René Obermann und Tim Höttges der Fall war." Zudem ist aus Unternehmenskreisen zu hören, dass sich für Wössner jetzt ein Zeitfenster für einen Wechsel ergeben habe und dieser ansonsten wieder über einen längeren Zeitraum gebunden gewesen wäre.

Nach einem kurzen Intermezzo bei der kanadischen Rogers Communication kehrt Dirk Wössner als neuer Deutschland-Chef zur Telekom zurück.
Nach einem kurzen Intermezzo bei der kanadischen Rogers Communication kehrt Dirk Wössner als neuer Deutschland-Chef zur Telekom zurück.
Foto: Deutsche Telekom

Mit Wössner übernimmt ein alter Bekannter den Chefposten, denn er war bereits von 2002 bis 2015 in verschiedenen Managementfunktionen für die Telekom tätig. Seit April 2015 verantwortete er das Privatkundengeschäft des kanadischen Marktführers Rogers Communications. Unter seiner Leitung war Rogers das erste Unternehmen, das seinen Kunden 4K-Fernsehen und eine flächendeckende Breitbandversorgung mit 1 Gbit/s anbieten konnte.

Niek Jan van Damme ist seit März 2009 Mitglied des Vorstands der Deutschen Telekom AG, verantwortlich für das Mobilfunk- und Festnetzgeschäft in Deutschland. Er ist zudem seit April 2010 Sprecher der Geschäftsführung der Telekom Deutschland GmbH. Unter seiner Ägide erfolgte die Zusammenlegung von Festnetz- und Mobilfunkgeschäft in eine Einheit. Unter seiner Leitung fand auch der den Ausbau und die Modernisierung der Netze statt. Gerade seine Entscheidungen in Sachen Netzausbau - Stichwort Vectoring - waren in der Branchen nicht unumstritten. Viele halten das Festhalten am Kupferkabel für einen Fehler und hätten lieber einen flächendeckenden Glasfaserausbau gesehen.