Web

 

Digitalkameras gehen weg wie warme Semmeln

01.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts NPD Intelect zufolge ist der Umsatz mit Digitalkameras im vergangenen Jahr weltweit auf über eine Milliarde Dollar gestiegen. Mit 1,8 Millionen verkauften Geräten nimmt dieser Bereich nun 36 Prozent des gesamten Markts für Kameras ein. Marktführer in diesem Sektor bleibt Sony, bekommt aber an mehreren Fronten zunehmende Konkurrenz. So konnten herkömmliche Kamerahersteller durch den vermehrten Absatz von qualitativ hochwertigen Produkten ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem Elektronikriesen steigern. Auch die Nachfrage der von Sony verwendeten Laufwerke zur Speicherung von digitalen Bildern ist zurückgegangen.