E-Perso

Digitalen Ausweis am Smartphone auslesen

27.05.2019
Von 
Schwerpunkte? Keine - er interessiert sich vielmehr für (fast) alles, was mit IT, PC, Smartphone und Elektronik zu tun hat. Dabei geht es aber meist nicht um die Technik nur um der Technik willen, vielmehr stehen Nutzen und sinnvolle Anwendung im Vordergrund.
Man sollte nicht gleich in Euphorie verfallen. Ein paar Dinge aber lassen sich inzwischen mit dem elektronischen Personalausweis (E-Perso) über das Internet erledigen, für die man bislang persönlich „aufs Amt“ musste oder die man schriftlich beantragen musste.

Die Legitimierung bei manchen Banken und Versicherungen wie auch bei der Bundesagentur für Arbeit, beim PostIdent-Verfahren, bei der elektronischen Steuererklärung Elster, beim Zentralen Punkteregister in Flensburg, bei verschiedenen kommunalen Behörden und für manches mehr funktioniert nun bequem und schnell auch online.

Digitalen Ausweis am Smartphone auslesen
Digitalen Ausweis am Smartphone auslesen
Foto: Bundesministeriums des Innern

Allerdings existiert keine Übersicht aller Behörden, Dienste sowie Firmen, auch die „offizielle“ Liste ist lückenhaft. So bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als für Ihr individuelles Anliegen zu googeln beziehungsweise bei der Verwaltung Ihrer Stadt oder Gemeinde nachzufragen.

Was aber ist nun zu tun, damit sich solche Dinge mithilfe des E-Perso erledigen lassen? Der weitaus größte Teil der Bundesbürger besitzt längst die elektronische Ausweisvariante und hat damit auch die beschriebenen Möglichkeiten – zumindest prinzipiell. Denn die Voraussetzung dafür ist, dass die elektronische Identifizierungsmöglichkeit (eID oder „Online-Ausweisfunktion“) freigeschaltet ist. Wer diese beim Abholen des Ausweises deaktivieren ließ, kann die Funktion für einen Betrag von 6 Euro auch nachträglich wieder einschalten lassen.

Nicht alle Android-Telefone funktionieren als Kartenleser für den elektronischen Personalausweis. Falls Ihres dabei ist, bietet Ausweisapp 2 alle Möglichkeiten.
Nicht alle Android-Telefone funktionieren als Kartenleser für den elektronischen Personalausweis. Falls Ihres dabei ist, bietet Ausweisapp 2 alle Möglichkeiten.

Die zweite Voraussetzung neben der Online-Ausweisfunktion ist ein „Kartenleser“. Außer einem speziellen Lesegerät eignen sich inzwischen auch verschiedene Android-Smartphones zum Kommunizieren per RFID mit dem elektronischen Ausweis. Zwingende Voraussetzung dafür ist ein Mobilgerät mit NFC-Chip, tatsächlich funktionieren aber nicht alle. Denn die Normen für NFC im Telefon und RFID auf dem Ausweis stimmen nicht exakt überein. Welche NFC-Smartphones funktionieren, entnehmen Sie bitte der ständig aktualisierten, nach unseren Tests durchaus zuverlässigen Liste kompatibler Telefone: Die darin mittels grünem Haken markierten Geräte unterstützen die Ausweisfunktion, die rot gekennzeichneten trotz NFC-Chip nicht.

Besitzen Sie ein passendes Android-Gerät, laden und installieren Sie die Ausweisapp 2 aus dem Play Store. Nach dem Starten halten Sie Ihren elektronischen Personalausweis an die Rückseite des Smartphones und wählen fürs erste Ausprobieren die Funktion „Meine Daten einsehen –› Jetzt ausweisen“. Jetzt müssen Sie noch Ihre persönliche sechsstellige (!) PIN eintippen, und schon sehen Sie die persönlichen Daten. Genauso können Sie nun über die App-Funktion „Anbieter“ den E-Perso für andere Dienste benutzen. Allerdings ist auch die in der App hinterlegte Dienste- und Anbieterliste keineswegs vollständig, sodass Sie gegebenenfalls bei Ihrer Kommune fragen oder im Internet nach Möglichkeiten suchen sollten. In München, am Sitz der Redaktion der PC-WELT, kann man über das Internet unter anderem sein Auto abmelden, eine Meldebescheinigung oder den Ferienpass für die Kinder beantragen oder eine Verlustanzeige an das Fundbüro schicken.

Hinweis: Wenn Sie Ihren elektronischen Personalausweis das erste Mal benutzen, müssen Sie die fünfstellige Transport-PIN zuerst einmal in die sechsstellige normale PIN ändern. (PC-Welt)