women&work 2021

Digitale Karrieremesse für Frauen

26.05.2021
Von 
Karriere und Management in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit über 20 Jahren. Langweilig? Nein, sie entdeckt immer neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und im eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisiert.
Europas größte Karrieremesse für Frauen goes digital. Am Samstag, 29. Mai, erwarten Sie rund 70 Arbeitgeber.
So sah die women&work 2018 noch auf der Messe Frankfurt aus.
So sah die women&work 2018 noch auf der Messe Frankfurt aus.
Foto: yehdou Fotografie Bonn

"Ob Studentin, Berufsein- oder aufsteigerin, Jobwechslerin, Wiedereinsteigerin: Wenn du Lust auf beruflichen Erfolg hast und bei Unternehmen arbeiten möchtest, die Karriere und Vereinbarkeit ermöglichen, bist du auf der 'women&work' genau richtig", ermuntert Melanie Vogel die Frauen, am 29. Mai von 10 bis 16 Uhr auf der digitalen Frauenkarrieremesse women&work vorbeizuschauen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hier gehts zur Anmeldung

Auf der Plattform trember.com präsentieren sich 70 personalsuchende Unternehmen, darunter Adesso, BASF, BMW, Bosch, Campana & Schott, Deloitte, Schneider Electric, Deutsche Telekom, Deutsche Bahn, SAP und Zeiss. Auch der Public Sector ist mit dem Auswärtigen Amt und anderen Bundesbehörden stark vertreten.

Zusätzlich gibt es ein breites Informationsangebot mit über 100 Vorträgen und Workshops. Neben Gewinnspielen haben sich die Aussteller auch digitale Formate wie Unternehmenskinos, Visitenkarten-Partys, Schnitzeljagden oder Yogastunden einfallen lassen.

Um sich auf den Messetag vorzubereiten, kann man am 28. Mai von 14 bis 18 Uhr das Messe-Warm-up besuchen, um sich in Coachings und Webinaren auf den digitalen Bewerbungsprozess und die Gespräche am virtuellen Messestand vorzubereiten.

Tipps für die digitale Kommunikation

Um eingeschränkte Gestik und Mimik auszugleichen, sollte man auf Stimme, Intonation, Satzmelodie, Sprechtempo, Rhythmus und Pausen achten oder bewusst mit diesen arbeiten, so Vogel: "Sprechen Sie mit einem Lächeln auf den Lippen, das signalisiert dem Gehirn eine ganz andere Stimmung. Dann laufen Sie nicht Gefahr, in eine monotone Sprechweise zu verfallen oder geben dem anderen das Gefühl, dass Sie eher zu sich selbst sprechen." Ein Singsang sei das Ziel, die Pausen sollten bewusst gesetzt sein.

Melanie Vogel ist die Powerfrau hinter women&work, die sie vor elf Jahren zum ersten Mal veranstaltet hat.
Melanie Vogel ist die Powerfrau hinter women&work, die sie vor elf Jahren zum ersten Mal veranstaltet hat.
Foto: yehdou_fotografie

"Damit man Ihre Mimik gut sieht, sollte sich in Ihrem Rücken kein Fenster oder eine andere Lichtquelle befinden", empfiehlt Vogel. Lässt sich das nicht vermeiden, kann man mit einer Lampe vor dem Bildschirm die Lichtquelle beleuchten. Das Gesicht dürfe aber nicht im Schatten sein.

Die Kamera sollte sich immer auf Augenhöhe befinden. Beim Sprechen gilt es, direkt in die Kamera zu schauen. "Klappt es nicht, muss man sagen, dass man das Videobild des Gegenübers anschaut, dann weiß die Person am anderen Ende, warum es keinen Blickkontakt gibt", so Vogel.

Was die Kleidung betrifft, rät Melanie Vogel von hellem Weiß, reinem Schwarz oder sehr grellen Tönen ab, da dadurch die Gesichtsfarbe unnatürlich verändert werde. Besser ge­eignet seien sanfte Farben, ein helles Blau, aber auch Dunkelblau. Auch starke gemusterte Oberteile oder Sakkos mit Nadelstreifen, Hahnentritt- oder Fischgrätmuster sollten lieber im Schrank hängen bleiben, da sie vor der Kamera ein Flimmern erzeugen könnten.