Alexa

Digitale Assistentin bekommt ein Gedächtnis

27.04.2018
Von Denise Bergert
Online-Händler Amazon will seine digitale Assistentin Alexa in diesem Jahr schlauer und personalisierter machen.

Amazons digitale Assistentin Alexa soll noch in diesem Jahr mit unterschiedlichen Feature-Updates besser auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Nutzer zugeschnitten werden. Alexa kann sich so unter anderem an die Vorlieben ihrer Besitzer erinnern. Sie soll außerdem natürlichere Unterhaltungen führen können und ihre Skills in Reaktion automatisch starten, ohne dass vor jeder Anweisung der Sprachbefehl „Alexa“ ausgesprochen werden muss. Das kündigte Ruhi Sarikaya von der Alexa Brain Group im Rahmen der World Wide Web Conference in Lyon an.

Alexa soll durch mehrere Feature-Updates verbessert werden.
Alexa soll durch mehrere Feature-Updates verbessert werden.
Foto: Amazon

Den Anfang soll das Memory-Update für US-Nutzer machen. Mit der verbesserten Software soll sich Alexa auf Wunsch unterschiedliche Informationen wie etwa den Geburtstag eines Freundes, eine anstehende Familienfeier oder einen neuen Punkt für die Einkaufsliste merken können. Eine weitere Verbesserung sollen natürlichere Gespräche darstellen. Alexa kann dann Folgefragen erkennen, ohne dass der Nutzer sie noch einmal mit „Alexa“ ansprechen muss. Sie hört nach der ersten Frage einfach noch ein paar Sekunden zu, ob eine weitere folgt. Dieser optionale Follow-Up-Modus soll laut Amazon ebenfalls in Kürze in den USA und Deutschland verfügbar sein. (PC-Welt)