Shareplay, App Privacy Report, Universal Control...

Diese Features fehlen zum iOS-15-Release

04.09.2021
Von 


Simon Lohmann ist Redakteur bei macwelt.de.
Der Release von iOS 15 dauert nicht mehr lange, doch wir wissen jetzt schon, dass nicht alle angekündigten neuen Features direkt von Anfang an verfügbar sein werden. Diese sechs Features verspäten sich.
iOS 15: Diese Features verspäten sich
iOS 15: Diese Features verspäten sich
Foto: Apple

Die Beta-Versionen von iOS 15 erscheinen mittlerweile im Wochentakt, was bedeutet, dass der offizielle Release des kommenden iPhone-Betriebssystems nicht mehr lange auf sich warten lässt. Angekündigt hatte Apple iOS 15 im Rahmen der diesjährigen WWDC mit zahlreichen neuen Funktionen (im Überblick). Wie 9to5Mac nun berichtet, werden jedoch ein paar der ersehnten Neuerungen nicht zum wahrscheinlich geplanten Release mit dem iPhone 13 in der zweiten Septemberhälfte erscheinen und sich etwas verspäten:

"Jedes Jahr werden in der letzten Betaphase einige zuvor angekündigte Funktionen vor der offiziellen Veröffentlichung einer neuen iOS-Version entfernt", so 9to5Mac. "In den meisten Fällen entfernt Apple eine Funktion, weil sie noch nicht richtig funktioniert, sodass die Ingenieure mehr Zeit brauchen, um alles zu beheben." Manche Funktionen sollen erst in zukünftigen Updates erscheinen.

Diese Features sind betroffen:

Shareplay

Darauf hatten sich bestimmt schon viele Nutzer gefreut: Shareplay soll es erlauben, dass Nutzer Songs, Videos oder den Bildschirm mit anderen Nutzern teilen und somit gemeinsam erleben können. Shareplay war auch bereits für Entwickler und andere Beta-Nutzer verfügbar, allerdings hat sich das mittlerweile wieder geändert.

Nach der Veröffentlichung von iOS 15 Beta 6 hat Apple bestätigt, dass Shareplay deaktiviert wurde und nicht in der ersten öffentlichen Version von iOS 15 enthalten sein wird:

"Shareplay wurde für die Verwendung in den Entwickler-Beta 6-Versionen von iOS 15, iPadOS 15 und tvOS 15 deaktiviert und wird auch in der kommenden Beta 6-Version von macOS Monterey deaktiviert werden. Shareplay wird auch für die Verwendung in den ersten Versionen in diesem Herbst deaktiviert sein. Shareplay wird in zukünftigen Entwickler-Beta-Versionen wieder aktiviert und später im Herbst mit Software-Updates für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht", so Apple.

Digitale Ausweise

Ausweise, wie Personalausweise oder Führerschein, sollen unter iOS 15 nun auch digitalisiert werden können – zumindest in einigen ausgewählten Bundesstaaten. In Deutschland wäre dieses Feature ohnehin erst – wenn überhaupt – später gekommen. Apple hat auf seiner Website bereits bestätigt, dass diese Funktion separat mit einem weiteren Update für iOS-15-Nutzer später in diesem Jahr veröffentlicht wird. Mittlerweile hat Apple auch die ersten acht US-Bundesstaaten genannt, die Ausweis und Führerschein in der Wallet akzeptieren. In Arizona und Georgia wird es schon bald losgehen.

App-Datenschutzbericht

Mit dem Datenschutzbericht für Apps können Sie einsehen, wie oft Apps in den vergangenen sieben Tagen auf Ihren Standort, Ihre Fotos, die Kamera, das Mikrofon und Ihre Kontakte zugegriffen haben. Sie erfahren außerdem, welche Apps andere Domains kontaktiert haben und wann der letzte Kontakt war. Das ist eine gute Ergänzung zum Daten­schutz­­label einer App. So können Sie sicher sein, dass die App so mit Ihrer Privat­sphäre umgeht, wie Sie es möchten. Doch auch dieses Feature wird nicht zum Starttermin von iOS 15 verfügbar sein.

Benutzerdefinierte E-Mail-Domain

Apple hat auf seiner Website stillschweigend bestätigt, dass Nutzer ihre eigenen Domains verwenden können, um iCloud-E-Mail-Adressen anzupassen. Die neue Option sollte auch mit Familienmitgliedern über iCloud Family Sharing funktionieren:

"Personalisiere deine iCloud-Mail-Adresse mit einem eigenen Domain­namen und lade Familien­­mitglieder ein, die gleiche Domain mit ihren iCloud Mail Accounts zu nutzen."

Bislang ist diese Option für Benutzer iOS 15 Beta nicht verfügbar. Es ist aber damit zu rechnen, dass das Feature noch im Laufe des Jahres erscheint.

Detaillierte 3D-Navigation in Carplay

Ebenfalls recht interessant waren die vorgestellten neuen Features fürs Fahren: "Eine ganz neue Verkehrs­karte hilft dir dabei, den Verkehr, Vorfälle und andere Details, die sich auf deine Fahrt aus­wirken, auf einen Blick zu sehen", erklärt Apple. "Dir werden mehr Straßen­details wie Abbiege­spuren, Radwege, Bus- und Taxispuren, Mittelstreifen, Fußgänger­überwege und vieles mehr angezeigt. In der Nähe komplexer Kreuzungen wechselt Karten zu einer 3D-Ansicht auf Straßen­ebene und hilft dir so, den Weg zu finden."

Während die Funktion derzeit in der Beta-Version von iOS 15 verfügbar ist, ist sie in Apple Carplay nicht zu finden. Die detaillierte 3D-Navigation soll aber zu einem späteren Zeitpunkt in Carplay erscheinen.

Digitaler Nachlass

Mit dem Programm „Digitaler Nachlass“ können Sie Nachlass­­kontakte angeben, die auf Ihren Account und Ihre persönlichen Daten zugreifen können, für den Fall, dass Ihnen etwas zustößt.

Die Funktion "Nachlasskontakte" war für iOS 15 Beta-Nutzer bis zur vierten Version verfügbar, wurde aber mittlerweile wieder entfernt. Apple sagt, dass die Option "in einer zukünftigen Version zurückkehren wird".

Universelle Steuerung

Technisch gesehen ist dies eher eine iPadOS- und macOS-Funktion, aber sie ist so cool und interessant, dass wir sie hier mit aufnehmen. Mit Universal Control – eine Art Erweiterung von Sidecar – kann man das iPad neben dem Mac auf den Schreibtisch stellen und den Maus- oder Touchpad-Zeiger nahtlos vom Rand des Mac-Displays direkt auf das iPad bewegen. Dann funktionieren Maus/Touchpad und Tastatur auch auf dem Mac. Auf diese Weise kann man auch von einem Mac zum anderen wechseln.

Maus/Tastatur nahtlos von einem Mac zu einem anderen oder sogar zum iPad bewegen!
Maus/Tastatur nahtlos von einem Mac zu einem anderen oder sogar zum iPad bewegen!
Foto: Apple

So fantastisch es klingt - die Funktion fehlt bisher in allen Beta-Versionen von iPadOS 15 und macOS Monterey, und es bleibt nicht mehr viel Zeit bis zur Veröffentlichung. Es scheint eine Sache zu sein, die schwierig zu bewerkstelligen ist und nicht die Art von Funktion, die man erst eine Woche vor der finalen Veröffentlichung in die Betaversion packen würde. (Macwelt)