Low Code Development

Die smarte Lösung für IT-Fachkräftemangel

01.03.2019
Anzeige  Es wird immer schwieriger, qualifizierte IT-Mitarbeiter zu finden. Low Code Development kann an dieser Stelle Abhilfe schaffen. Wir sagen Ihnen wie.

In Zeiten des Fachkräftemangels ist es eine echte Herausforderung, gut ausgebildete IT-Mitarbeiter zu finden, für sich zu gewinnen und sie zu halten. Gleichzeitig steigen die Anforderungen, mit denen die IT-Abteilungen konfrontiert sind, denn Unternehmen, die nicht spätestens jetzt ihre Digitalisierungsinitiative vorantreiben, sind langfristig kaum zukunftsfähig.

Mit Low Code Development können Sie dem IT-Fachkräftemangel mit Gelassenheit begegnen. Wir verraten Ihnen, wie diese Art der Softwareentwicklung Ihr Unternehmen entscheidend nach vorne bringt.
Mit Low Code Development können Sie dem IT-Fachkräftemangel mit Gelassenheit begegnen. Wir verraten Ihnen, wie diese Art der Softwareentwicklung Ihr Unternehmen entscheidend nach vorne bringt.
Foto: Roman Samborskyi - shutterstock.com

Die IT-Abteilungen sind in der Folge oft vollkommen ausgelastet - angesichts der Personalknappheit ist es häufig kaum möglich, wichtige Unternehmensanwendungen zeitnah zu entwickeln und die Geschäftsprozesse durch digitale Abläufe zu verbessern. Die herkömmlichen Ansätze der Softwareentwicklung werden der Herausforderung, individuelle Lösungen effizient zu realisieren, nicht gerecht. Deswegen wird Low Code Development immer wichtiger.

Low-Code-Vorteile im Fokus

Mithilfe der visuellen Entwicklungsplattformen können Unternehmen die digitale Transformation meistern und gleichzeitig ihre IT-Abteilung entlasten: Low-Code-Development-Plattformen sind optimal dazu geeignet, diverse Unternehmensanwendungen - vom digitalen Reisekostenantrag bis hin zur Service-Plattform für Kunden - einfach per "Drag and Drop"-Verfahren zu erstellen und diese an neue Anforderungen anzupassen. Dabei reduzieren Bausteine wie Flussdiagramme und Tabellen den Entwicklungsaufwand enorm, die Arbeit am Quellcode wird auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus lassen sich auch komplexe Prozesse für Unternehmensanwendungen einfacher erstellen und digitale Abläufe optimieren. Die Business-Logik, das Datenbankmodell und die Benutzeroberfläche der Anwendungen werden dabei nicht programmiert, sondern modelliert. Low Code Development besticht also vor allem durch seine sehr einfache Umsetzung, die den Graben zwischen der IT und anderen Abteilungen überbrücken kann: Mithilfe visueller Entwicklungswerkzeuge können Anwendungen nach einer kurzen Einarbeitungszeit auch von IT-affinen Mitarbeitern anderer Abteilungen erstellt und angepasst werden.

Dank fertiger Komponenten und Features können Applikationen unter dem Strich bis zu fünf Mal schneller entwickelt werden als mit herkömmlichen Methoden. Unternehmensanwendungen und digitale Prozesse können so in wenigen Tagen entstehen, statt über mehrere Wochen. Darüber hinaus lassen sich Routineaufgaben der Softwareentwicklung automatisieren, was wiederum zu sinkenden Kosten und Effizienzsteigerungen führt. Zur Steigerung der Effizienz trägt weiter bei, dass mit der Entwicklung einer Anwendung gleichzeitig auch ihre Benutzeroberfläche entsteht. Diese lässt sich im Handumdrehen verschönern und auch Bugs können zeitnah behoben werden. Die Qualität ist dabei auf gleichbleibend hohem Niveau.

Softwareentwicklung in der Digitalisierungs-Ära

Flexibilität ist ein weiterer gewichtiger Vorteil von Low Code Development: Anwendungen und Prozesse lassen sich individualisieren - Unternehmen müssen nicht mehr auf Software-Angebote von der Stange zurückgreifen. Diese sind längst nicht mehr zeitgemäß, weil sie oft nur unter erheblichem Aufwand an die jeweiligen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden können. Zudem ist es heute wichtiger denn je, dass die verwendeten Applikationen so individuell sind, wie die Unternehmen und ihre Produkte selbst. Low Code Development wird den veränderten Ansprüchen des Digitalisierungszeitalters gerecht: Neue Anforderungen des Marktes, der Mitarbeiter, Partner oder Kunden können mit vergleichsweise geringem Aufwand realisiert werden, zusätzliche Features lassen sich problemlos auch nachträglich ergänzen.

Profitieren Ihre Mitarbeiter schon von einer Low-Code-Entwicklungsplattform?
Profitieren Ihre Mitarbeiter schon von einer Low-Code-Entwicklungsplattform?
Foto: g-stockstudio_shutterstock

Softwareentwickler sparen mit Low-Code-Plattformen wertvolle Zeit und können die Anforderungen von Fachabteilungen leichter erfüllen. Da Low-Code-Anwendungen zusammen mit (oder sogar vollkommen selbständig von) den Fachabteilungen erstellt werden können, sind sie auch näher am Business Case. Die Unternehmen selbst können mit Low-Code-Softwareentwicklung enorme Wettbewerbsvorteile realisieren und sich im Idealfall als Digital Leader am Markt etablieren.

Auf der Basis von Low-Code-Plattformen wie beispielsweise Intrexx kann auch Ihr Unternehmen schnellere Erfolge mit geringerem Aufwand und benutzerfreundlichen Anwendungen erzielen. Das entlastet nicht nur Ihre IT-Abteilung, sondern erhöht ganz generell die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter: Deren Ideen sind zeitnah umsetzbar, was zu einer Arbeitserleichterung führt.

Wenn Sie von den genannten Vorteilen profitieren möchten, sollten Sie den 11. April 2019 in Ihrem Kalender rot markieren: Im kostenlosen Webinar "Mit Low-Code Development die Digitalisierung meistern"erfahren Sie, was eine Low-Code-Entwicklungsplattform leisten sollte und wie Sie die ersten Schritte in der Praxis meistern.

Jetzt anmelden!