In Zukunft zwei Standards?

Die neuen DLT-Bandlaufwerke von Quantum kommen auf den Markt

03.09.1999
MÜNCHEN (CW) - Nach der Vorstellung der neuen Quantum-Bandlaufwerke "DLT 8000" ziehen nun die OEM-Hersteller nach.

Die Quantum Corp. hat jetzt mit der Auslieferung der "DLT-8000"-Bandlaufwerke begonnen, die die Nachfolge der erfolgreichen 7000er Serie antreten sollen. Mit einer Kapazität von 40 GB und einer Transferrate von 6 Mbit/s speichern sie um rund 15 Prozent mehr und um 20 Prozent schneller als die Vorgänger. Quantum beziffert die Anzahl der bislang verkauften Laufwerke mit dem einst von DEC ge- kauften Aufzeichnungsverfahren "Digital Linear Tape" (DLT) auf über eine Million. Mehr als 30 Millionen Bandkassetten sollen ausgeliefert worden sein.

Hewlett-Packard gibt die Verfügbarkeit des "Surestore DLT-80" bekannt, das für rund 10 500 Mark nun über den Fachhandel bezogen werden kann. Neben dreijähriger Gewährleistung mit Express-Austausch gewährt HP kostenlose Telefonberatung. Die französische LaCie mit Niederlassung in Düsseldorf verlangt für ihr "DLT-8000"-Laufwerk 9450 Mark.

Kürzlich hat Quantum mit der Imation Corp. einen Kooperationsvertrag über die Entwicklung der zukünftigen "Super-DLT"-Technik geschlossen. Sie soll Bandlaufwerke mit Kapazitäten von 100 bis 500 GB auf einer Kassette ermöglichen und die Transferrate auf 10 bis 40 Mbit/s erhöhen. Neben der Imation Corp., die schon jetzt DLT-Kassetten vermarktet, sind an der Entwicklung noch Fuji Photo Film, Read-Rite und Tandberg beteiligt. Tandberg ist zudem die einzige zweite Bezugsquelle für DLT-Produkte.

Super DLT konkurriert mit dem Format "Linear Tape Open" (LTO), das derzeit gemeinsam von IBM, HP und Seagate entworfen wird (siehe CW 18/99, Seite 64). Das Konsortium will offene Standards für zwei Formate - "Ultrium" und "Accelis" - schaffen und verkauft gegen Gebühr Entwicklungspakete für die Laufwerkstechnik und die passsenden Cartridges.