Die wichtigsten deutschen IT-Persönlichkeiten

Die Hall of Fame der IT

20.02.2015
Von 
Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE und CIO. Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung beider Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte und moderiert Veranstaltungen.

Michael Neff, RWE IT GmbH

Zieht bei RWE als CIO die Fäden der IT. Drei große Unternehmen buhlten um den erfolgreichen IT-Manager, der 2005 "CIO des Jahres" wurde - damals noch bei Heidelberger Druckmaschinen. Der 1954 geborene Mathematiker und Informatiker beginnt seine Karriere 1986 beim Chemie- und Pharmaunternehmen Hoechst (heute Sanofi) und wird 1994 CIO bei der Hoechst Marion Roussel AG. Sechs Jahre später wechselt Neff als IT-Chef zum Hersteller Heidelberger Druckmaschinen.

Michael Neff, RWE IT GmbH
Michael Neff, RWE IT GmbH
Foto: RWE

Vor großen Aufgaben hat er keine Angst: Er standardisiert die etwa 7000 verschiedenen Softwareprodukte in weltweit 175 Niederlassungen, verbessert Geschäftsprozesse und Produkte. Dafür zeichnet ihn die COMPUTERWOCHE 2005 mit dem Preis "CIO des Jahres" aus. Nun beginnt die ganz große Karriere: Im Juli 2010 heuert Neff als Mitglied der Geschäftsführung bei RWE IT an und übernimmt im Februar 2011 den Vorsitz der Geschäftsführung von dem langjährigen CIO Chittur Ramakrishnan, der in den Altersruhestand geht.

Neff gehört zu den aktivsten IT-Bossen und engagiert sich in der CIO-Community. Sein Credo: "Der CIO hat einen ganzheitlichen Blick auf das Unternehmen. Er steht im Spannungsfeld von Technologie, Prozessen, Menschen und Risiken. Es ist seine Herausforderung, ein Win-Win zwischen Anwendern, Top-Management, IT-Organisation und IT-Partnern herzustellen."