Die wichtigsten deutschen IT-Persönlichkeiten

Die Hall of Fame der IT

20.02.2015
Von 
Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE und CIO. Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung beider Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte und moderiert Veranstaltungen.

Dr. Michael Gorriz, Daimler AG

Einer der bekanntesten und einflussreichsten IT-Bosse des Landes. Als sich Daimler 2007 von Chrysler trennte, war die Entflechtung der IT eine der wichtigsten Aufgaben von Gorriz. Der promovierte Physiker ist seit Januar 2008 Chief Information Officer (CIO) von Daimler und Leiter des Bereichs Information Technology Management.

Dr. Michael Gorriz, Daimler AG
Dr. Michael Gorriz, Daimler AG

Sein Berufsweg spiegelt ein Stück Wirtschaftsgeschichte: Der 1959 in Neunkirchen geborene Saarländer begann seine Karriere 1986 bei dem deutschen Luft- und Raumfahrtkonzern Messerschmitt-Bölkow-Blohm, der späteren Daimler-Benz-Tochter DASA, heute Bestandteil der European Aeronautic Defence and Space Company (EADS). Ab 1994 leitete Gorriz Daimler-Benz-Aerospace in Mexiko und wurde 1996 Geschäftsbereichsleiter von Nortel DASA.

Anfang 2000 wechselte er als Vice President IT Business Systeme in das IT-Management von Daimler-Chrysler und wurde 2005 zusätzlich CIO Mercedes-Benz Cars und Vans. Der dreifache Familienvater ist aktives Mitglied der deutschen CIO-Community, präsent auf vielen Kongressen und Veranstaltungen der Branche. Für das in Ulm getestete und inzwischen bundesweit etablierte Autoverleihsystem car2go ernannten ihn COMPUTERWOCHE und CIO Magazin 2009 zum "CIO des Jahres".

Derzeit steht bei Daimler wie bei vielen Autobauern das Thema Digitalisierung ganz oben auf der Liste. Zudem will Gorriz die Daimler-IT vom Service-Provider zum Kompetenzzentrum für Prozessberatung wandeln. Dafür ist er als IT-Leiter prädestiniert, wie er zu den Besonderheiten der CIO-Position einmal sagte: "Bedingt durch die Tatsache, dass die IT nahezu in jedem Prozess zu finden ist, habe ich einen sehr guten Überblick über das gesamte Unternehmen. Dies ist bei vielen anderen Funktionen nicht gegeben."