Relationale OLTP-Datenbankmanagement-Systeme

Die Datenbank als Rückgrat

02.02.2015
Von Thomas Mendel
Aktuell hat der weltweite Markt für relationale OLTP (Relationale Online Transaction Processing)-Datenbankmanagementsysteme im Mid-Market-Bereich – also OLTP-DBMS-Produkte für größere mittelständische Unternehmen – ein Volumen von rund 6 Milliarden Euro

Dabei handelt es sich um Umsätze mit Softwarelizenzen, Wartung und produktbezogenen Dienstleistungen. Auf den ersten Blick mag es überraschen, dass dieser vermeintlich stabile Markt weltweit noch jährliche Wachstumsraten von 10 Prozent aufweist. Die Zahlen machen deutlich: Auch wenn die Berichterstattung in den Medien in puncto Datenbanken derzeit durch Hype-Themen wie NoSQL, Big Data und Analytics bestimmt wird, ist das Interesse der Anwenderunternehmen an relationalen OLTP-DBMS-Produkten ungebrochen. Der Grund dafür ist einfach: Für die meisten Unternehmen ist diese Technologie von vitaler Bedeutung, weil sie das Rückgrat ihrer geschäftskritischen Anwendungen bildet.

Foto: Ssogras - Fotolia.com

Weltweite Umfrage unter 740 IT-Verantwortlichen

Das unabhängige Research- und Consulting-Unternehmen Research In Action hat daher in einer weltweiten Studie einen Marktüberblick in Gestalt einer Vendor Selection Matrix erstellt. Dabei wurden nicht alle aktiven Anbieter evaluiert, sondern nur die wichtigsten Wettbewerber, die im untersuchten Marktsegment präsent sind und deren Systeme einen bestimmten Bereich funktionaler Anforderungen abdecken.

Start-ups mit nur sehr wenigen Referenzkunden fanden in diese Betrachtung ebenso wenig Eingang wie Anbieter, deren Produkte primär für den Enterprise-Markt positioniert sind oder deren Lösungen die Anforderungen nicht abdeckten. Bestimmend für die endgültige Auswahl der untersuchten Anbieter waren dann Kriterien wie Marktpräsenz und Wachstum, bewiesene Innovationsfähigkeit, Bekanntheit im Markt und - last but not least - Kundenfeedback. Im Rahmen einer internationalen Umfrage wurde die Einschätzung von 740 IT-Verantwortlichen aus großen mittelständischen Unternehmen auf der ganzen Welt abgefragt. Die Stichprobe umfasste Unternehmen mit einem Jahresumsatz zwischen 10 Millionen und 1 Milliarde US-Dollar.

Die zehn bedeutendsten Anbieter

Am Ende fanden die folgenden zehn relationalen OLTP Mid-Market DBMS-Produkte Eingang in die globale Marktstudie (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Firebird

  • Informix (IBM)

  • Ingres

  • Maria DB

  • MS SQL Server

  • MySQL (Oracle)

  • Percona

  • PostgreSQL

  • Progress

  • SAP MaxDB

Zwei Bewertungsdimensionen: "Business Case" und "Operation"

Diese zehn Produkte wurden im Rahmen der Studie anhand zweier übergreifender Bewertungsdimensionen evaluiert: "Business Case" und "Operation". Jede dieser beiden Dimensionen ist wiederum in fünf Detailkriterien gegliedert. Die Beurteilung für jedes Kriterium erfolgte jeweils auf einer Skala von 1 (niedrigster Wert) bis 5 (bester Wert). Die Detailkriterien wurden dabei gemäß ihrer Relevanz gewichtet.

Die Detailkriterien in der Dimension "Business Case" waren:

  • Beurteilung der Total Cost of Ownership (TCO) (25%)

  • Marktanteil und Wachstumsperspektiven des Anbieters (15%)

  • Solidität und Zukunftssicherheit des Anbieters bzw. Produkts (15%)

  • Risikobewertung & Erfüllungsgrad von Compliance-Anforderungen (20%)

  • Anwendereinschätzung: Preis-Leistungs-Verhältnis (25%)

Die Detailkriterien in der Dimension "Operation" waren:

  • Features und Funktionalität (Skalierbarkeit, Performance, Plattformvielfalt, Ausfallsicherheit und Cloud-Support) (35%)

  • Einfachheit der Implementierung bzw. von Upgrades (15%)

  • Unique Selling Proposition (USP) und Differenzierungsmerkmale (15%)

  • Anwendereinschätzung: Support-Qualität (15%)

  • Anwendereinschätzung: Kundenzufriedenheit (20%)

Die Top 5

Bildet man jeweils die Summe aus den Punktzahlen in den Dimensionen Business Case und Operation, ergibt sich ein Gesamtranking der bewerteten Produkte. Im Folgenden die Liste der Top 5 der Mid-Market OLTP-DBMS. Auffällig ist, dass es ein eng beieinander liegendes Spitzentrio gibt, das sich im Ranking vom Feld der Verfolger ein wenig abgesetzt hat. Jeder dieser drei Anbieter erreicht in beiden Bewertungsdimensionen jeweils deutlich über vier Punkte.

1. MS SQL Server (BC 4,55; O 4,58; gesamt 9,13)

2. Progress (BC 4,35; O 4,57; gesamt 8,92)

3. SAP MaxDB (BC 4,25; O 4,36; gesamt 8,61)

4. IBM Informix (BC 3,55; O 3,94; gesamt 7,49)

5. Oracle MySQL (BC 4,00; O 3,23; gesamt 7,23)

Inhalt dieses Artikels