Das CeBIT-Aus

Die CeBIT - Ein Nachruf

Kommentar  30.11.2018
Von   IDG ExpertenNetzwerk

Patrick Büch ist bei der FNT GmbH verantwortlich für den Geschäftsbereich Service Management und die Marktstrategie. Davor bekleidete er verschiedene Positionen im Business Development, Produkt Management und in der strategischen Marktentwicklung bei IDS Scheer AG und Software AG. Herr Büch ist seit mehr als 18 Jahren in der IT Branche tätig und als Evangelist für die Themen Service Management, Enterprise Architecture und Business Process Management international aktiv. Er publiziert regelmäßig in Fachmagazinen und ist Co-Autor von "The Intelligent Guide to Enterprise BPM".

Was bleibt sind schöne Erinnerungen an tolle Messezeiten - ein persönlicher Rückblick.

Als mich die Nachricht über das Ende der CeBIT erreichte, war ich einfach nur traurig. Man hat es ja irgendwie kommen sehen, aber es dann Schwarz auf Weiss zu lesen - das ist schon etwas Anderes. Es gab schon viele, sehr gute Kommentare, welche die Entscheidung der Deutschen Messe AG aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchteten. Ich möchte die Gelegenheit deshalb vielmehr zu einem kleinen persönlichen Nachruf nutzen, um an eine großartige Messezeit zu erinnern, die ich nicht missen möchte.

Eine Zeit, die gespickt war mit vielen kleinen und großen Geschichten, in der viel gelacht und gefeiert, aber auch hart gearbeitet wurde. Mein persönlicher Rekord waren sieben Tage CeBIT am Stück und das zu einer Zeit, in der es am Stand nur so brummte, ich eine Demo nach der anderen machte und mir ab Tag drei selbst nicht mehr zuhören konnte.

In dieser Zeit wurden an jedem Tag noch Lead-Könige gekrönt und in Kinderzimmern übernachtet. Es gab Abends großartige Stand- und Messepartys und es war schon ein kleiner Sport zu wissen, wo was steigt und wie man, falls nötig, an die begehrten Tickets kommt.

Eine sichere Bank in Sachen Standparty war über viele Jahre TOBIT Software, deren Messestand sich jeden Abend in einen überdimensionalen Club mit tanzenden Robotern verwandelte.

Tanzende Roboter auf einer CeBIT-Messeparty von Tobit Software.
Tanzende Roboter auf einer CeBIT-Messeparty von Tobit Software.

Für diese Leistung möchte ich TOBIT an dieser Stelle herzlich danken. Mit welcher Software die Firma ihr Geld verdient, weiß ich übrigens bis heute nicht, ich habe es ja nie vor 18:00 Uhr an den Stand geschafft.

Meine Erinnerungen an viele Jahre CeBIT

Lasse ich die Jahre in Hannover revue passieren, bleiben viele Erinnerungen:

  • An diverse sogenannte Messesongs, mit denen am Stand zum Morning-Briefing gerufen oder der Messetag beendet wurde. Von "Hells Bells", über "Insomnia" bis "Let's get Retarded" war alles dabei.

  • An den Warm-Up Motivator am Nachbarstand, der Morgens um 8:30 eine Animationshow abzog, die jeden Robinson-Club Animateur blass werden lassen würde. Die übernächtigten, zu (re)animierenden Vertriebskollegen waren übrigens schon vorher blass.

  • An CeBIT-Touristen, die sogenannten „Beutelratten“, die vorwiegend an den Samstagen das Messegelände in Beschlag nahmen. Ausgestattet mit großen Tüten schreckten sie auf ihrer Jagd nach Werbeartikeln auch nicht vor unternehmenseigenen Heftgeräten zurück.

  • An den Kollegen, der den Juniorchef eines wirklich sehr großen familiengeführten Unternehmens für einen Studenten hielt und ihn beinahe nur mit ein paar Prospekten abspeisen wollte.

  • Wie wir jedes Jahr morgens das Öffnen der Leitplanken auf dem Messeschnellweg abgepasst haben, um auf die freigeschaltete Gegenspur zu fahren und somit dem Stau zu entgehen. Ja, es gab damals noch Stau.

  • Oder als Arnold Schwarzenegger gemeinsam mit Angela Merkel sich unsere Software hat erklären lassen.

Arnold Schwarzenegger und Angela Merkel eröffneten die CeBIT 2009.
Arnold Schwarzenegger und Angela Merkel eröffneten die CeBIT 2009.
Foto: Ronald Wiltscheck

Aber vor allem erinnere ich mich gerne an all die tollen Kollegen und Menschen, mit denen ich auf der CeBIT zusammen gearbeitet, gewohnt und firmenübergreifend gefeiert habe. In diesen Momenten stellte sich bei mir das Gefühl ein, zu einer ganz besonderen New Economy zu gehören.

Danke liebe CeBIT für unvergessliche Messezeiten.

Lesetipp: Das sagt die Branche zum CeBIT-Aus